Moderne Hypnose

Hypnose im Dialog mit dem Unbewussten

hypnose
hypnose 2

Die Hypnose gilt als eine der ältesten Heilmethoden und wurde in allen Kulturen für die Medizin genutzt, im Wissen darum, das die Seele auf den Körper wirkt. Sie ist mittler­weile auf Basis internationaler Forschung wissenschaftlich anerkannt und von Ärzte – und Psychotherapeuten­kammern zugelassen.

Die Fähigkeit in Trance zu gehen ist uns angeboren und wird ständig von uns unbewusst genutzt. Ganz egal, ob wir arbeiten, ein interessantes Buch lesen oder einen spannenden Film sehen, immer blenden wir dabei ganz wie von selbst, unser Umfeld aus. Wir sind dabei wach und ansprechbar und können uns anschliessend an alles erinnern, obwohl wir in einer Alltagstrance waren.

Im therapeutischen Kontext wird Hypnose dazu genutzt, mit dem Unbewussten in Kontakt zu treten, sich auf innere Bilder, Gefühle, Erkenntnisse einzulassen, hilfreiche Ressourcen zu aktivieren für eine Auseinandersetzung mit seelischen oder körperlichen Symptomen. Unser Unbe­wusstes strebt als unserer Freund und Helfer unaufhörlich danach, uns selbst zu entwickeln und zu verwirklichen, um zu dem zu werden, der wir wirklich sind.

Diesen Prozeß der Selbstwerdung nannte C.G. Jung, den Selbstindividuationsprozess und meinte damit die Ent­faltung all unserer Fähigkeiten, Anlagen und Möglich­keiten. Die Sicht auf unsere Welt basiert auf Erfahrungen und Gefühlen aus der Kindheit. Dieses Erleben prägt unser Denken, Handeln und Fühlen ein Leben lang. Im Laufe unseres Lebens entwickeln wir aber auch auf unbewusster Ebene, Verhaltensmuster die uns nicht unbedingt dienlich sind.

„Die stimmigen zum Ziel führenden Lösungen, sind die, die aus uns selbst erwachsen.“

Diese Glaubenssätze, Verbote, Gebote und Beziehungs­muster, die uns bis hinein ins Erwachsenenalter begleiten, können sich aber auch gegen uns richten. Wir fühlen uns dann unfrei, haben Schwierigkeiten unsere Gefühle wahr­zunehmen oder zu differenzieren, Schwierigkeiten bei Entscheidungen, finden keine Lösungen für unsere Probleme und treten auf der Stelle. Wir fühlen uns dann von Lebendigkeit und Erleben abgeschnitten und es kommt zu einer Unterbrechung der Lebensenergie.

Langfristig kann dieser – meist unbewusste – innere Zustand der Spannung zu psychischen Beeinträchtigungen wie Depressionen, Ängsten, Selbstwertproblemen, sich aber auch zu psychosomatischen Beschwerden entwickeln. Diese sind dann zunächst als Ausdruck vom Versuch des Unbewussten zu verstehen, Auswege aus der belastenden Situation zu finden.

Der Körper drückt symptomatisch aus, was die Seele nicht verarbeiten kann.

In Trance ist es manchmal leichter, zu dem was belastend und unveränderlich erscheint zuerst einmal Abstand einzunehmen. Oft entwickeln sich dabei kreative Lösungen und Ideen beinahe wie von selbst. In manchen Fällen vermag Hypnotherapie sogar erst den Durchbruch zu bringen.

„Heilen mit Hypnose –
Die Macht der inneren Bilder“

Ist Heilen mit Hypnose möglich? Wie funktioniert das und was geschieht bei der Hypnosetherapie? All diese Fragen werden hier beantwortet. Eine Journalistin macht sich auf die Suche nach Antworten.