Über mich

Meine Wege und
was mich ausmacht

margit ennen
ueber mich

Aufgewachsen an der ostfriesischen Nordseeküste, haben mich das kraftvolle Meer und das raue Klima tief geprägt. Das Meer als Ort des Ursprungs und des Ziels, steht es doch archetypisch für den Weg des Lebens. Wege – als Symbol meiner Arbeit – Sinnbild für die Annäherung des Menschen an sich selbst und seiner inneren Wirklichkeit.

Nach meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie war es für mich kein Zufall, dass mich mein Weg zur selbstorganisatorischen Hypnose und Hypno­therapie führte und mich meine berufliche Heimat finden ließ. Meine Faszination für gerade diese Form der Hypnose basiert vor allem auf der Aussage des Prinzips der Selbstorganisation, einem Begriff der Systemtheorie, das besagt, dass alle komplexen Systeme, wie es auch der Mensch ist, sich einzig aus sich selbst heraus regulieren und entwickeln können.

Die besten Therapeuten können also nur Rege­ne­rati­ons­impulse setzen – wie Körper und Psyche diese Angebote umsetzen, ist nicht mehr im Ver­ant­wortungs­bereich des Behandlers. In der selbstorganisatorischen Hypnotherapie bedeutet dieses; ganz gleich, ob es nun um ein körper­liches oder seelisches Problem geht: kein anderer weiß besser als wir selbst, was zur Lösung notwendig ist.

Meine hypnotherapeutische Ausbildung am Zentrum für angewandte Hypnose erstreckte sich über Jahre und beinhaltete neben einer fundierten theoretischen Ausein­ander­setzung vor allem einen intensiven Praxisanteil und Supervisionen. Ich besuche auch weiterhin regelmäßig Weiterbildungen und Supervisionen am Zentrum für ange­wandte Hypnose Dr. Götz Renartz und Hypnose Kollegium Dr. Ahlstich.

In meiner gesamten hypnotherapeutischen Arbeit verstehe ich mich als selbstorganisatorisch denkende Begleiterin, Unterstützerin und Beraterin meiner Klienten. Mein Interesse liegt dabei immer auf der individuellen und besonderen Persönlichkeit des Klienten, auf dem unmittelbaren Kontakt, der die Beziehung zwischen Menschen ausmacht und auf der lebenslangen Entwicklung eines Menschen, die nie vorhersehbar und immer veränderbar ist.